Tristan, Isolde und Petitcru
Eine BodyOpera nach Richard Wagner

Kann man Wagners Oper »Tristan und Isolde« auch mal anders erzählen? Ganz ohne Pathos – mild und leise? Einmal ohne diese endlose Liebes- und Todessehnsucht? Zum Beispiel als hundsgemeine Alltagsgeschichte? Wahrscheinlich nicht. Aber man kann sie so tanzen! Und zwar gemeinsam – professionelle Tänzer*innen, Tanzinteressierte, Publikum und … ja, auch Rauhaardackel.

Offene Proben mit Publikumsbeteiligung
11. Juni 2022, 20:00 Uhr
12. Juni 2022, 17:00 Uhr
Robert-Bosch-Saal des Treffpunkts Rotebühlplatz, Stuttgart

Die offenen Proben werden zeitgleich per Videostream online gezeigt:
https://vhs-stuttgart.de/infoservice/vhs-digital/vhs-livestream/

Premiere und 1. Vorstellungsreihe
8. September 2022, 20 Uhr
9. September 2022, 20 Uhr
10. September 2022, 20 Uhr
11. September 2022, 16 Uhr

2. Vorstellungsreihe
4. November 2022, 20 Uhr
5. November 2022, 20 Uhr
6. November 2022, 17 Uhr

3. Vorstellungsreihe
13. Januar 2023, 20 Uhr
14. Januar 2023, 20 Uhr
15. Januar 2023, 17 Uhr

Ort
Robert-Bosch-Saal des Treffpunkts Rotebühlplatz, Stuttgart

Die Vorstellungen werden zeitgleich per Videostream online gezeigt:
https://vhs-stuttgart.de/infoservice/vhs-digital/vhs-livestream/

In Kooperation mit
vhs volkshochschule stuttgart

Gefördert und mit Unterstützung von
Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Produktionszentrum Tanz+Performance e.V., Stiftung Landesbank Baden-Württemberg

Mitwirkende
Konzeption, Choreografie, Regie Katja Erdmann-Rajski
Tanzsolistinnen Saskia Hamala, Sonia Lautenbacher
Tanzgruppe Evelyn Eisinger, Martin Güth, Carolin Hössel, Theresa Kaiser, Roswitha Münchbach, Clara Neumann, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyck, Heide Schreiber
Assistenz Julia Brendle
Licht  und Technik Carolin Bock
Dramaturgische Beratung Ulrich Fleischmann
Musikschnitt Matthias Schneider-Hollek
Video Hagen Betzwieser

Musik
Richard Wagner: Tristan und Isolde (Staatskapelle Dresden, Carlos Kleiber, Margaret Price, René Kollo, Deutsche Grammophon 1982)



Seitenanfang