Maria, Elisabeth und ich

Maria, Elisabeth und ich.
Marek Ranic denkt über Schillers Maria ­Stuart nach.
TanzVerse IV

»Bis unter die Haut geht dieser Blick, den die Choreografin hier bietet, und wie dieser Blick eröffnet wird, ist beeindruckend.« (Ludwigsburger Kreiszeitung)

Liest man Schillers »Maria Stuart« que(e)r, stößt man auf über­raschend moderne Gender- und Identitätsfragen. Die unser ach so schwäbisch-biederer Klassiker schon vor zwei­hundert Jahren mit Sturm und Drang auf (die Bühne) geworfen hat. Und mit seiner Elisabeth (und uns) sein identitätsverwirrendes Spiel treibt. Ein Spiel, das wir im Tanz lust- und humorvoll fortsetzen. Um die Geschlechterrollen mal so richtig durch­ein­ander­­zuwirbeln.

Vorstellungen
7. März 2017, 20 Uhr 15 (Premiere)
8. – 11. März 2017, 20 Uhr 15
1. und 2. März 2018, 20:15 Uhr
Theaterhaus Stuttgart

Mitwirkende
Konzeption/Choreografie/Regie Katja Erdmann-Rajski
Tanz und Darstellung/Kreation Ana Aleksishvili, Lena-Maria Fistarol, Marek Ranic, Kamaldev Singh
Gemälde Matthias Kunisch
Licht Carolin Bock
Musik Carlo Gesualdo, Georg Friedrich Händel, Richard Strauss
Musikschnitt Matthias Schneider-Hollek
Text »Maria Stuart« von Friedrich Schiller
Textdramaturgie Ulrich Fleischmann

Gefördert vom
Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Mit Unterstützung von
Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.
Theaterhaus Stuttgart

Programmheft zum Download: PDF



Seitenanfang