Side_KER_Katja_17_sw

»Diese eigenwillige Tanzsprache entwickelt sich zu einem echten, eigenen Stil, den zu verfolgen ganz einfach Freude macht.« Ludwigsburger Kreiszeitung

 

Katja Erdmann-Rajski wurde in Aschaffenburg geboren. An der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst erwarb sie ihr Diplom in Musikerziehung mit dem Hauptfach Rhythmik. Die Erweiterung der musikalischen Erfahrung durch den tanzenden Körper faszinierte sie so sehr, dass sie zusätzlich eine Tanzausbildung mit den Schwerpunkten zeitgenössischer Tanz, Tanztheater und Ausdruckstanz absolvierte. In dieser Zeit arbeitete sie u.a. mit Rosalia Chladek (Wien), Fe Reichelt (Frankfurt/Berlin), Susanne Linke (Bremen). Sie war Mitglied im Tanztheater Fe Reichelt Frankfurt/Berlin sowie in der Compagnie Dance Art Stuttgart.

Mit Solo-Arbeiten und eigenen Choreografien hat sich Katja Erdmann-Rajski in den vergangenen Jahren einen Namen als freie Tänzerin und Choreografin gemacht. Sie zeigt ihre Arbeiten auf zahlreichen Gastspielen in ganz Deutschland. Seit 2001 produziert sie ihre eigenen Stücke unter dem Label Tanztheater Katja-Erdmann Rajski.

1999 promovierte Katja Erdmann-Rajski mit einer Dissertation über den Tanz Gret Paluccas an der Universität Stuttgart zum Dr. phil. Seit 2003 ist sie Professorin für Kulturpädagogik und Kulturelle Bildung an der EH Darmstadt.

Katja Erdmann-Rajski ist Mitglied im Produktionszentrum Tanz und Performance e.V. Stuttgart und im Landesverband Freier Theater Baden Württemberg. Im Jahr 2003 war Katja Erdmann-Rajski Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg im Bereich Darstellende Kunst.

Als Dozentin, Choreografin und Tänzerin bewegt sich Katja Erdmann-Rajski seit vielen Jahren in den Grenzbereichen von Musik und Tanz. In ihrer choreografischen Arbeit geht sie von Bewegungsideen, tänzerischer Improvisation und von der Musik aus.

Ihren ersten mehrteiligen »Tanz- und Musik«– Performanceabend zeigte Katja Erdmann-Rajski im April 2002 mit großem Erfolg im großen Saal der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Die ebenfalls abendfüllende Produktion „Zweiergeschichten“ feierte am 4. Januar 2003 im Stuttgarter Theaterhaus Premiere und sorgte dort auch bei zwei weiteren Vorstellungen für ausverkaufte Ränge. Die »Kontrabass« war ihr erstes zusammenhängendes Stück, das in den Jahren 2004 und 2005 mehrere Male im Stuttgarter Theaterhaus und im Theater Rampe sehr erfolgreich gespielt wurde.

In ihren aktuellen Tanztheaterstücken setzt sie sich intensiv mit der Sprache – der Stimme – als tänzerisches Movens auseinander, verwebt sie mit klassischer und zeitgenössischer Musik, mit »mehrstimmigen« Tanzchoreografien und eindringlichen Bewegungsbildern zu komplexen polyphonen Kompositionen.

2009-2011 erhielt Katja Erdmann-Rajski die Konzeptionsförderung der Stadt Stuttgart für die Projektreihe »Wahlverwandtschaften. Leben am Telefon«, für »C——H. Jandls Zunge« den Sonderpreis für eine herausragende choreographische Leistung beim Stuttgarter Theaterpreis 2010. 2013 erreichte ihr Solo­stück »Ritus« die Finalistenrunde beim Stuttgarter Solotanz­festi­val. Jurymitglied beim 19. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart 2015. 2015-2016 erhielt Katja Erdmann-Rajski die Konzeptionsförderung der Stadt Stuttgart für die Projektreihe »Etymologiae. TanzVerse in 5 Akten«.



Seitenanfang