Event- und Panoramafotografie bis 360 Grad

bloody business. Tanztheater mit Lady Macbeth
Etymologiae. TanzVerse Akt I

Sie gilt als Inbegriff blutiger Machtgier – Lady Macbeth. Shakespeares Versrhythmen treiben sie regelrecht in einen Sprach- und Blutrausch. In Wahnsinn und (Selbst)Mord. Aber sind da nicht auch Verletzungen einer geschundenen Seele, unerfüllte Sehnsüchte, enttäuschtes Begehren und das Aufbegehren gegen ein nicht gelebtes Leben? Erst ihr Körper bringt die Widersprüche zur „Sprache“. Im Tanz. Er geht den seelischen Abgründen auf den Grund. Findet dort neben Macht- und Mordphantasien das Zerbrech­lich-Zarte ebenso wie das Lust- und Angstvolle. Und nicht zuletzt das befreiend Komische.

Pressestimmen
»atmosphärisch dichter Abend« Stuttgarter Nachrichten
»eindringliche, starke Bilder« Stuttgarter Zeitung

Vorstellungen
31. März 2015, 20 Uhr (Premiere)
1., 2.,4.,9.,10.,11. April 2015, 20 Uhr
OST freie szene im depot
Landhausstr. 188/1, 70188 Stuttgart
(ehemals: Theater im Depot)

15. und 16. Februar 2016, 20 Uhr 15
Theaterhaus Stuttgart

Mitwirkende
Choreografie, Konzeption, Projektleitung Katja Erdmann-Rajski TänzerInnen Anika Bendel, Susanne Eder, Katja Erdmann-Rajski, Love Hellgren, Verena Wilhelm, Laura Witzleben Sprecherinnen Katja Erdmann-Rajski, Marlene Klann Musikschnitt/-arrangement Matthias Schneider-Hollek Licht/Technik Carolin Bock Tanzdramaturgie Annegret Schlegel Textdramaturgie Ulrich Fleischmann

Musik
Abba: I Do, I Do, I Do, I Do, I Do J.S. Bach: Kantate „Ich habe genug“ (BWV 82) (Dietrich Fischer-Dieskau) John Dowland: Come again (Sting) G.F. Händel: Alcina (Les Arts Florissants, William Christie, Susan Graham u.a.) Carlo Gesualdo: Quinto libro di madrigali No 1 Gioite voi col canto (The Hilliard Ensemble) Das Händewaschen­rubbelschrubbelseifenlied (Simone Sommerland und Die Kita Frösche) Claudio Monteverdi: Il quinto libro de madrigali a cinque voci No 13: Questi vaghi concenti (Monteverdi-Chor Hamburg, Leonhardt-Consort, Jürgen Jürgens), Madrigali Guerrieri et Amorosi. Libro VIII (Concerto Italiano, Rinaldo Alessan­drini) Henry Purcell: One Charming Night u.a. aus: The Fairy Queen (Monteverdi Choir, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner u.a.) Salvatore Sciarrino: Macbeth (Tre atti senza nome) (Vokalensemble Nova, Klangforum Wien und Evan Christ) Johann Strauss (Sohn): „Ich war ein echtes Wiener Blut“ aus „Wiener Blut“ (Philharmonia Orchestra, Otto Ackermann, Elisabeth Schwarzkopf und Nicolai Gedda) Giuseppe Verdi: Macbeth (Orchestra Del Teatro Alla Scala Milano, Victor De Sabata, Maria Callas)

Gefördert vom
Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

In Kooperation mit
OST freie szene im depot

Mit Unterstützung von
Cornelie Dornfeld-Hauptmann, Cornelius Hauptmann, Sigrid Klausmann-Sittler und Walter Sittler, Produktionszentrum Tanz und Performance e.V.

Programmheft zum Download: PDF



Seitenanfang